Zum Lesen noolDer 20. Geburtstag der estnischen Waldorfschulen, Frühjahr 2010

Trükitav versioon

Im Frühjahr 2010, 20 Jahre nach Gründung der ersten estnischen Waldorfschulen, gab es einen Grund für die Freunde der Waldorfschule zusammenzukommen, um dieses Ereignis würdig zu feiern. Mit Jubiläumsveranstaltungen —Ausstellung, Konferenz, Konzert —, wurden Waldorfpädagogik und die estnischen Waldorfschulen auch der Öffentlichkeit bekanntgemacht.

 

Am 10. April fand in Tartu, im Konferenz- und Kulturzentrum „Athena“, die Konferenz „Mit dem Herzen denken und in Einklang wirkend“, statt. Grußworte an die Teilnehmer kamen von dem estnischen Bildungsminister Tõnis Lukas und von dem Präsident des ECSWE Örjan Retsler. Die Vorträge berührten Waldorfpädagogik von verschiedenen Aspekten, es waren mehr Innere Seite vertreten — von den Eltern und Lehrern, und der Einblick in die Waldorferziehung auf der weiteren Bildungslandschaft — von dem Staatsschullehrer und Bildungstheoretiker. Die ganze Konferenz war getragen von der freundlichen Stimmung und tiefgründigen Diskussionen.

 

Der Konferenz folgte das Konzert im Haus des Bildungswissenschaftlichen Instituts der Universität Tartu, wo die Schüler aller Waldorfschulen in Estland auftreten konnten. Der Tag wurde beendet mit einem von neuen zukunftsweisenden Gedanken beflügelten Fest mit Musik, Singen, Schauspielen, Tanz und Überraschungen.

 

Unsere Schritte auf dem 20-jährigen Weg

Die Konferenz

Die Wanderausstellung zum 20. Geburtstag

Fest zum 20. Geburtstag der Waldorfschulen